ArGeZ - Geschäftsklima Zulieferindustrie
 

Zulieferindustrie: Perspektiven unter Druck trotz temporär abgewendeter protektionistischer Maßnahmen der USA

Das Geschäftsklima der deutschen Zulieferindustrie ist etwas unter Druck geraten. Die Bewertung der aktuellen Lage hat sich auf Rekordniveau stabilisiert. Demgegenüber hat sich die Einschätzung bezüglich der Entwicklung in den nächsten sechs Monaten spürbar abgekühlt. Vor dem Hintergrund der Ankündigung protektionistischer Maßnahmen der US Regierung ist dies nicht überraschend. Die Unsicherheit über die kurz- bis mittelfristigen Auswirkungen der Strafzölle war bei den deutschen Zulieferern zum Umfragezeitpunkt deutlich spürbar. Eine Eskalationsspirale, welche bzgl. Sanktionen eine Eigendynamik entwickelt, wäre sicherlich das letzte was in der gegenwärtigen Konjunkturphase hilfreich gewesen wäre. Das Verhandlungsergebnis, die EU bis zum 1. Mai von den Strafzöllen auszunehmen, konnte, da nach dem Befragungszeitraum erzielt, nicht mehr stimmungsaufhellend wirken. 

 


Das Geschäftsklima Zulieferindustrie wird regelmäßig zum Monatswechsel von der ArGeZ veröffentlicht. Der Chart steht zur weiteren Verwendung incl. Begleittext unter Downloads - Presse zur Verfügung. Durch Anklicken des Charts gelangen Sie direkt in den Downloadbereich.

Der Frühindikator wurde exklusiv vom Ifo Institut für Wirtschaftsforschung e.V., München, für die ArGeZ entwickelt. Er beruht auf der Befragung von 600 Unternehmen und deckt die in der Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustrie zusammengeschlossenen Branchen ab.

 

© ArGeZ Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustrie